Kontakt anzeigen Navigation anzeigen
Kontakt
+49 (0)30 809 33 12 30
kontakt@connect-ee.com
ConnectEnEcon

connect
risks
to opportunities

Unser Newsletter:
Marktanalysen, Whitepaper, Neuigkeiten

Unser Profil

Connect Energy Economics ist eine energiewirtschaftliche und -politische Beratung mit Sitz in Berlin. Dr. Marco Nicolosi und Dr. Barbara Burstedde leiten das Connect-Team. Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven zu erkunden.

Über Connect

Unsere Leistungen

Unsere Aufgabe besteht in der Verknüpfung von Informationen und ihrer Einbettung in ökonomische und politische Rahmenbedingungen. Wir kombinieren empirische Beobachtungen mit fundamentalen Kenntnissen und schaffen zielführende Gesamtkonzepte.

Produkte

Unsere Referenzen

Unsere integrierte Arbeitsweise lässt sich am besten anhand unserer bisherigen Beiträge einordnen. Eine Auswahl an Studien, Artikeln und Vorträgen dient als Orientierung. Wir erweitern unsere Veröffentlichungen kontinuierlich um relevante Beiträge.

Publikationen

Neuigkeiten

Trendforum: 20 Jahre Strommarktliberalisierung in Österreich

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Strommarktliberalisierung veranstaltete Oesterreichs Energie am 16.09.2021 ein Trendforum zum Thema Strommarktdesign. Auf Einladung des Verbands diskutierten Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich), Monika Köppl-Turyna (Direktorin von EcoAustria), Michael Strugl (Präsident Oesterreichs Energie, Vorsitzender des Vorstands der VERBUND AG), Wolfgang Urbantschitsch (E-Control Vorstand) und Marco Nicolosi (Geschäftsführer von Connect) über die Anforderungen an das Strommarktdesign auf dem Weg zur Klimaneuttralität Österreichs. Marco Nicolosi hielt dazu die Keynote "Von der Liberalisierung zur nachhaltigen Stromversorgung".

Veröffentlichung: Drei Studien zur Transformation der europäischen Stromversorgung bei ambitioniertem Klimaschutz

In drei Studien für das Umweltbundesamt hat Connect Energy Economics verschiedene Aspekte der Transformation der europäischen Energieversorgung (Fokus Strom) untersucht.

Die Studie Strommarkt und Klimaschutz –Transformation der Stromversorgung bis 2050 modelliert verschiedene Szenarien der Dekarbonisierung und berücksichtigt dabei u.a. eine Vielfalt technologischer Optionen bei einer hohen räumlichen Auflösung.

In der zweiten Studie Transformation des Strommarktes bis 2050 – Optionen für ein Marktdesign mit hohen Anteilen erneuerbarer Energien steht das Design der Strommärkte und der Förderung erneuerbarer Energien im Vordergrund.

Die dritte Studie Kapazitätskredit erneuerbarer Energien – welchen Beitrag zur Versorgungssicherheit können Wind- und Solarenergie leisten? widmet sich der Frage, wie viel konventionelle Kraftwerkskapazität durch dargebotsabhängige erneuerbare Energien bei gleichbleibender Lastdeckungswahrscheinlichkeit eingespart werden können.

Veröffentlichung: Studie zur sektorübergreifenden CO2-Bepreisung für EnBW

Im Auftrag der EnBW AG hat Connect einen Ansatz für eine sektorübergreifende Bepreisung von CO2 entwickelt. Die drei Kernelemente des Ansatzes sind die Einführung eines CO2-Mindestpreises in den ETS-Sektoren, die Bepreisung von CO2 in den Verkehrs- und Wärmesektoren in Höhe des ETS-Mindestpreises und eine Rückverteilung der Einnahmen aus dieser CO2-Bepreisung über eine Senkung der Steuerbelastung von Strom. Diese Maßnahmen können den Klimaschutz schnell und effektiv unterstützen. Sie sind sozialverträglich gestaltet und können eine nachhaltige Entwicklung einleiten.

Die Ergebnisse wurde am 13. September 2019 von Dr. Marco Nicolosi und Dr. Jörg Jasper (Konzernexperte Energiewirtschaft bei EnBW) Vertretern der Presse und der Branche vorgestellt. Die Präsentation und die Studie finden Sie unter den folgenden Links.

Zur Präsentation

Zur Studie

Zur Studie auf den Seiten der EnBW