Kontakt anzeigen Navigation anzeigen
Kontakt
+49 (0)30 809 33 12 30
kontakt@connect-ee.com

Neuigkeiten

Innovative Analysen zum Strommarkt 2.0 – Vorstellung auf der Plattform Strommarkt

Am 27. Juni 2017 tagte die „Plattform Strommarkt – AG1 Versorgungssicherheit und Marktdesign“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dr. Marco Nicolosi stellte auf Einladung des BMWi einen innovativen Modellansatz vor, der es Marktakteuren erlaubt, bessere Entscheidungen bei unsicheren Rahmenbedingungen zu treffen. Der Fokus der Analysen für das BMWi liegt im Kontext des Strommarktes 2.0 und der Energiewende auf der zunehmenden Wetterabhängigkeit des Stromsystems. Der Vortrag von Dr. Nicolosi kann hier heruntergeladen werden.

Studie zur EU-Marktdesigndiskussion veröffentlicht: Upgrading the Internal Market

Im Auftrag des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat Connect die Studie „Upgrading the Internal Market“ verfasst. Die Studie begleitet die aktuelle europäische Marktdesigndiskussion und erläutert, wie ein weiterentwickelter Strommarkt die langfristigen Ziele der europäischen Energiepolitik unterstützen kann. Vor dem Hintergrund des Zwischenberichts der Sektoruntersuchung der EU-Kommission zu Kapazitätsmechanismen diskutiert die Studie zudem, wie der Transformationsprozess abgesichert werden kann ohne die langfristigen Ziele zu gefährden, und welche Risiken demgegenüber mit Kapazitätsmärkten einhergehen. Die Studie (in englischer Sprache) finden Sie hier zum Download.

Vortrag und Panel-Diskussion über das Strommarktdesign im Fachgespräch zur EU-Energieunion der Stiftung Umweltenergierecht

Am 20. April 2016 veranstaltet die Stiftung Umweltenergierecht das Fachgespräch „EU-Energieunion: Governance, Erneuerbaren-Förderung und neues Strommarktdesign – eine erste rechtliche Zwischenbilanz“. Dr. Marco Nicolosi hält bei dieser Veranstaltung einen Vortrag über das zukünftige Marktdesign aus ökonomischer Sicht und nimmt an der anschließenden Panel-Diskussion teil. Das Fachgespräch findet im Rahmen des Forschungsvorhabens „Eine neue EU-Architektur für die Energiewende“ statt, das von der Stiftung Mercator gefördert wird. Das Programm zum Fachgespräch finden Sie hier.